PERSÖNLICHKEITSFORSCHUNG BEI HUNDEN

Wer bist Du und Warum ?

 

Dozentin: Marie Nitzschner

Dr. Marie Nitzschner ist promovierte Verhaltensbiologin und hat in den letzten 10 Jahren am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie über die kognitiven Fähigkeiten von Hunden geforscht. Sie hat mehrere Studien konzipiert, durchgeführt und wissenschaftlich publiziert. Da sie über einen tiefgreifenden Einblick in den aktuellen Forschungsstand zum Thema Hund verfügt, hat sie vor zwei Jahren ihren Blog hundeprofil.de gegründet, in dem sie aktuelle Studien und Forschungsergebnisse rund um den Hund vorstellt. Seit Anfang des Jahres 2016 gehört sie zum Dozententeam der Hundetrainerausbildung „KynoLogisch“. In diesem Rahmen vermittelt sie zusammen mit Dr. Nora Brede die biologischen Grundlagen von Hundeverhalten.  In den nächsten Monaten wird sie ein Buch zum Thema „Persönlichkeitsforschung beim Hund“ schreiben, das voraussichtlich Mitte 2018 veröffentlicht wird.

Programm: Theorie-Seminar mit kleinen Praxisanteilen.

Was Hundehalter wohl schon immer wussten, erfährt auch in der Wissenschaft immer mehr Aufmerksamkeit: Auch Hunde haben ihre ganz eigene Persönlichkeit. Der Begriff „Persönlichkeit“ beschreibt bestimmte Verhaltensmerkmale und Reaktionsmuster, die sich zwischen Individuen unterscheiden, aber bei einem Individuum über Zeit und verschiedene Situationen hinweg konstant sind. Sie ist ein Produkt aus genetischen und umweltbedingten Faktoren.

  • Wie entwickelt sich die Persönlichkeit eines Hundes?
  • Gibt es Rassenunterschiede in Hinblick auf die verschiedenen Persönlichkeitsmerkmale und wenn ja, wie groß sind die?
  • Wie aussagekräftig sind Welpentests?
  • Und kann man wirklich schon im Welpenalter erkennen, ob der Hund für bestimmte Aufgaben geeignet ist?
  • Wie beeinflussen Erfahrungen die Persönlichkeit eines Hundes?
  • Welche Rolle spielen dabei die ersten Lebenswochen?
  • Und hat auch die Persönlichkeit des Besitzers Einfluss auf die Persönlichkeit des Hundes?
  • Gibt es auch bei Hunden Optimisten und Pessimisten und wie untersucht man das?

Diese und weitere Fragen werden in dem Seminar besprochen. Marie Nitzschner wird auch verschiedene Persönlichkeitsmodelle vorstellen und erklären, inwieweit diese auf Hunde anwendbar sind.

 

Zielgruppe: ANERKANNT / TÄK NS und S-H / 11 Fortbildungsstunden

Das Seminar ist geeignet für Hundehalter, Trainer/Verhaltensberater und andere Berufsgruppen, die sich intensiver mit der Perönlichkeit von Hunden und der Forschung auf diesem Gebiet  beschäftigen möchten. Die Veranstaltung ist von den Tierärztekammern NS und S-H als Fortbildungsveranstaltung für HundetrainerInnen mit 11 Stunden anerkannt.

 

 

Allgemeine Hinweise: TN-zahl begrenzt !

Die TN-zahl ist zunächst auf 25-30 Personen begrenzt, kann aber bei Bedarf noch etwas erweitert werden. Für die kleinen Praxisanteile im Seminar benötigen wir den einen oder anderen Hund zu "Demonstrationszwecken", der bei Anmeldung bitte als "aktiv" anzugeben ist. Die Zahl ist auf 8 Hunde begrenzt.

Hunde, die rein begleitend mit dabei sein sollen, sind im Anmeldeformular unbedingt mit anzugeben. Die Veranstalterin behält sich vor, das Mitbringen von Hunden den Gegebenheiten entsprechend zu limitieren. Die Hunde können, sofern sie den Seminarablauf nicht stören, in den Seminarraum mitgebracht werden. Kleine Spaziergehmöglichkeiten in den Pausen sind in der direkten Umgebung vorhanden.

 

Veranstaltungsort: Bielefeld

Hof Steffen, Dingerdisser Str. 13, 33699 Bielefeld. Gut erreichbar von der A2. Parkplätze sind auf dem Hofgelände und in unmittelbarer Nähe des Seminarraumes in ausreichender Zahl vorhanden.

 

Termin: 30. September / 01. Oktober 2017

Samstag / Sonntag

 
 

Uhrzeit: 10:00 Uhr – ca. 18:00 Uhr

Inkl. kleiner Pausen und einer Mittagspause von ca. 1 Std.

 
 

Verpflegung: Selbstversorger / Bringdienst

Selbstversorgung und auf Wunsch Pizza-Bringdienst. Erfrischungs-getränke, Kaffee, Tee, Gebäck und Kuchen stehen gegen einen kleinen Obolus zur Verfügung.

 

Teilnahmegebühr:
EUR 195,-

 

Anmeldung:

Anmeldeformular Nitzschner - Persönlichkeitsforschung