BEOBACHTEN - EINSCHÄTZEN - EINGREIFEN

Praxisworkshop zum Sozialverhalten unserer Hunde

 

Dozentin: UTE HEBERER

Ute Heberer ist gelernte Tierarzthelferin und leitet seit 25 Jahren ein Tierheim im Odenwald. Gruppenhaltung und die Resozialisierung von schwierigen Tierheim-Hunden gehören zu ihrem Fachgebiet. Im Rahmen der Ausbildung von Tierpflegern, bei Beratungsgesprächen und in Seminaren, Workshops und Vorträgen für Hundebesitzer, Hundetrainer und Mitarbeiter hessischer Tierschutzvereine vermittelt sie ihr Wissen über das Verhalten von Hunden und über das vernünftige und harmonische Zusammenleben mit ihnen. Nach ihrem 4-jährigem Studium bei CANIS (Zentrum für Kynologie) gehört sie dort mittlerweile zum Dozentenstab und wurde 2014 vor der Tierärztekammer Schleswig-Holstein als Hundetrainerin zertifiziert. Ehrenamtlich engagiert sie sich in den Vorständen des Tierschutzvereines Tiere in Not Odenwald, des Landes-tierschutzverbandes Hessen sowie des Hessischen Tierschutzbeirates und ist Dozentin und Prüferin für Sachkundeprüfungen für Tierheimmitarbeiter nach § 11 des Tierschutzgesetzes.

Programm: Theorie & Viel Praxis / Vorkenntnisse keine

Hunde haben eine sehr subtile Art der Kommunikation! Eine solide Kenntnis zum Ausdrucksverhalten beim Hund ist somit eine der wichtigsten Voraussetzungen, um Missverständnisse im Umgang mit unseren Hunden zu vermeiden. Doch dies erfordert nebst Wissen auch eine ganze Menge Übung im genauen Beobachten und dem richtigen Einschätzen. Daher werden wir uns nach einer theoretischen Einführung in die Hund-Hund-Körpersprache auch das ein oder andere Video- und Bildmaterial etwas genauer anschauen und die Details in der Körpersprache bzw. in der Kommunikation bei Hundebegegnungen aber auch Absicherungsmöglichkeiten gemeinsam besprechen.

Im dem großen Praxisteil werden die Hunde in passenden Gruppen kontrolliert Kontakt zueinander aufnehmen und frei miteinander kommunizieren können. Schon während dieser Freilaufphasen wird es viele Beobachtungsmöglichkeiten und Erklärungen geben und anhand von Filmaufnahmen können später verschiedene Situationen sehr detailliert besprochen werden. Dabei werden die folgenden, immer wieder gestellten Fragen im Vordergrund stehen:

  • Kann ich meinem Hund freien Sozialkontakt zu anderen Hunden erlauben?
  • Wie kommuniziert mein Hund mit anderen Hunden?
  • Spielt er noch oder rauft er schon?
  • Wie kann ich meinem Hund in schwierigen Situationen helfen?
  • Wann und wie greife ich ein?
  • Wann kommt es zu Streitereien oder gar Beißereien?
  • Wie reagiere ich, wenn...?

Zielgruppe: ANERKENNUNG WIRD BEI DEN TÄK NS / SH BEANTRAGT

Hundehalter, Hundetrainer, Verhaltensberater und andere Berufsgruppen, die sich intensiver mit der Thematik beschäftigen möchten. Willkommen sind ALLE Hunde, insbesondere jene, die selten bis nie freien Sozialkontakt zu anderen Hunde haben oder als unverträglich oder schwierig gelten. Die Veranstaltung ist i.d.R. von den Tierärztekammern NS und SH als Fortbildungsveranstaltungen für HundetrainerInnen mit 11 Fortbildungsstunden anerkannt.

Allgmeiner Hinweis: Bitte lesen !

Maximale Teilnehmerzahl mit Hund 15-20, Gesamt-Teilnehmerzahl maximal ca. 20-25 Personen. Die Veranstalterin bittet darum, rein begleitende Hunde möglichst nicht mitzubringen. Ansonsten müssten diese über längere Zeiträume im Auto verweilen. Die Veranstalterin behält sich vor, die Zahl der Hunde den Gegebenheiten entsprechend zu limitieren. Die angemeldeten Hunde können, sofern sie den Seminarablauf nicht stören, prinzipiell mit in den Seminarraum gebracht werden. Allerdings gilt es zu beachten, dass bei der größeren Zahl von Hunden sich nicht alle Hunde gleichzeitig im Raum aufhalten können, so dass auch Verweilphasen im Auto mit eingeplant werden sollten. Kleine Spaziergehmöglichkeiten in den Pausen sind in der direkten Umgebung vorhanden.

Veranstaltungsort: Bielefeld
Hof Steffen, Dingerdisser Str. 13, 33699 Bielefeld.  Der Hof ist gut von der A2 erreichbar. Parkplätze sind auf dem Hofgelände in unmittelbarer Nähe des Seminarraumes ausreichend vorhanden.

Termin: 09./10. November 2019

Samstag/Sonntag

Uhrzeit: 09:30 Uhr – 16:30 Uhr / 09:00 Uhr - 16:30 Uhr

Jeweils inkl. kleiner Pausen und einer Mittagspause von ca. 1 Std.

Teilnahmegebühr: Gebühr inkl. 19% USt
220,-EUR

Verpflegung: Selbstzahler
Kleines Frühstücksbuffet, Kaffee, Tee, Gebäck und Kuchen stehen gegen eine kleine Verpflegungspauschale zur freien Verfügung. Auf Wunsch Erfrischungsgetränke und mittags Pizza-Bringdienst. 

Aktueller Buchtipp: