WENN HUNDE ZUR GEFAHR WERDEN

Eine verhaltensbiologische Betrachtungsweise

Dozentin: Dr. Dorit Feddersen-Petersen

Dorit Feddersen-Petersen ist Ethologin und Fachtierärztin für Verhaltenskunde und Tierschutz. Sie war über viele Jahre als Dozentin am Institut für Haustierkunde sowie am Zoologischen Institut der Universität Kiel tätig und hat dort die AG "Vergleichende Verhaltensforschung" gegründet und geleitet. Weiter leitete sie den Haustiergarten, in dem Wölfe, Goldschakale, Koyoten, Dingos und Haushunde verschiedener Rassezugehörigkeit lebten. Sie ist Autorin einer Reihe von Büchern zum Verhalten von Hunden. Ihr Buch “Hundepsychologie” gilt als Standardwerk zur Verhaltensforschung von Wölfen und Haushunden mit  vielen neuen Erkenntnissen und verhaltenskundlichen Beobachtungen.

Programm:  Theorie-Tages-Seminar
Verhaltensbiologisch betrachtet,  gibt es keine "Kampfhunderassen" oder „gefährlichen Rassen",  da es naturwissenschaftlich unsinnig ist, einer Hunderasse a priori,  eine "gesteigerte Gefährlichkeit" zuzuschreiben. Zudem existieren sehr unterschiedliche Statistiken und alle Listen bilden jeweils nur kleine Populationsteile ab – die „gefährliche Rasse“ existiert nicht.

Die Gefährlichkeit von Hunden ist von vielen Faktoren abhängig, involviert ist immer wieder der Mensch, der die frühe Entwicklung eines Hundes beeinflusst, der den Hund sozialisiert und erzieht. Hinzu kommt die genetische Selektion.

Gefährlichen Hunden liegen also höchst unterschiedliche Genesen zugrunde. Wichtig dabei ist die frühe Verhaltensontogenese,  in der gerade auch der Umgang mit Sozialpartnern in Konfliktsituatio­nen oder bei Rivalitäten  "prägend" gelernt wird / werden muss!). Aber auch das zum Zeitpunkt eines Übergriffs bestehende soziale Umfeld des Tieres mit allen Besonderheiten muss berücksichtigt werden.

Ohne diesen systemischen Ansatz kann kaum etwas zum Sozialverhalten von Hunden ausgesagt werden: Denn Hunde werden als soziale Lebewesen von ihrer sozialen Gruppe bindend im Verhalten beeinflusst – und diese soziale Gruppe ist in aller Regel die Familie.

In dem Seminar sollen Fehler bzw. Versäumnisse aufgezeigt werden, die Indikatoren einer potentiellen Gefährdung aufweisen, indem Fälle aus der eigenen Gutachtertätigkeit von Dorit Feddersen-Petersen exemplarisch vorgestellt und diskutiert werden. Es sind letztendlich Mensch-Hund-Beziehungen, die über das "Restrisiko" der Haltung eines  Hundes hinausgehen.

 

Zielgruppe: ANERKANNT / TÄK NS und S-H / 5,5 Fortbildungsstunden

Hauptzielgruppe sind Trainer und Verhaltensberater. Willkommen sind aber auch andere Berufsgruppen und interessierte Hundehalter, die sich intensiver mit der Thematik beschäftigen möchten. Die Veranstaltung ist von den Tierärztekammern NS und S-H als Fortbildungsveranstaltung für HundetrainerInnen mit 5,5 Stunden anerkannt.

  

Allgemeine Hinweise: TN-zahl begrenzt ! TN möglichst ohne Hund !

Die TN-zahl ist auf ca. 60 Personen begrenzt. Hunde, die rein begleitend mit dabei sein sollen, sind im Anmeldeformular unbedingt mit anzugeben. Die Veranstalterin behält sich vor, das Mitbringen von Hunden den Gegebenheiten entsprechend zu limitieren. Die Hunde können, sofern sie den Seminarablauf nicht stören, in den Seminarraum mitgebracht werden. Kleine Spaziergehmöglichkeiten in den Pausen sind in der direkten Umgebung vorhanden.

 

Veranstaltungsort:  Bitte den neuen Veranstaltungsort beachten !!!
Seminarzentrum Bissendorf, Gewerbepark 18, 49143 Bissendorf. Gut erreichbar von der A30 (von Osnabrück kommend direkt an der Ausfahrt Natbergen / von Bünde kommend direkt an der Ausfahrt Bissendorf). Gelegen im Technologie Centrum Bissendorf (TCB) bei Osnabrück. Parkmöglichkeiten reichlich vorhanden.

 

Termin: 22. Oktober 2017

Sonntag
 

Uhrzeit: 10:00 Uhr – 17:00 Uhr

Inkl. kleiner Pausen und einer Mittagspause von ca. 1 Std.

 

Teilnahmegebühr: Inkl. Tagesverpflegung
135,- EUR (inkl. Tagesverpflegung mit Getränken und Mittagessen)

 

Verpflegung: Bewirtung

Die Tagesverpflegung beinhaltet ein Mittagessen (zwei Gerichte zur Auswahl), Kaltgetränke (Wasser, Softgetränke) und in den kleinen Pausen Kaffee/Tee/Gebäck/Obstteller. Alle weiteren Getränke sind als Selbstzahler zu leisten.

 

Anmeldung:

Anmeldeformular Feddersen - Gefährliche Hunde

 

Weitere Veranstaltungen mit Dorit Feddersen-Petersen:

Vortrag: Faszination Spiel - Hund und Mensch im Vergleich HIER

Aktuelle Buchtipps:

Zur Zeit in Bearbeitung