VOM BEHAVIORISMUS ZUM PROBLEMLÖSEVERHALTEN BEI WILD- UND HAUSHUNDEN

Dozentin: DR. DORIT FEEDERSEN-PETERSEN

Dorit Feddersen-Petersen ist Ethologin und Fachtierärztin für Verhaltenskunde und Tierschutz. Sie war über viele Jahre als Dozentin am Institut für Haustierkunde sowie am Zoologischen Institut der Universität Kiel tätig und hat dort die AG "Vergleichende Verhaltensforschung" gegründet und geleitet. Weiter leitete sie den Haustiergarten, in dem Wölfe, Goldschakale, Koyoten, Dingos und Haushunde verschiedener Rassezugehörigkeit lebten. Sie ist Autorin einer Reihe von Büchern zum Verhalten von Hunden. Ihr Buch “Hundepsychologie” gilt als Standardwerk zur Verhaltensforschung von Wölfen und Haushunden mit  vielen neuen Erkenntnissen und verhaltenskundlichen Beobachtungen.

Worum geht es ? Abend-Vortrag für alle Hundefreunde

Verhaltensforschungen unter vergleichbaren Lebensbedingungen von Wild- und Haustieren (sowie verwilderten Formen dieser) machen die jeweiligen Anpassungen, auch in der Art und Weise, wie sie mit Problemen umgehen, überdeutlich. Hierzu wurden im Tiergarten des Zoologischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität in Kiel unter Leitung von Frau Feddersen-Petersen Wölfe, Deutsche Schäferhunde und australische Dingos mit verschiedenen Aufgaben zum Problemlöseverhalten konfrontiert. Generell ging es zum einen um komplexe Manipulationsaufgaben zum anderen um Aufgaben mit sozialem Bezug.

Wer liegt im Problemelösen wohl vorne – und wie kann man die deutlichen Unterschiede erklären? Wer löst welche Probleme besser?

Es fanden sich mehr als nur Hinweise darauf, dass bei den Lösungsfindungen bestimmter Canis-Formen auch Einsicht eine Rolle spielte. Wie sieht es mit dem Lernen durch Einsicht bei Haushunden aus?

Vorangestellt wird eine Einführung in den Behaviorismus und die verschiedenen Forschungsgebiete zum Lernen von Hunden bis hin zur kognitiven Ethologie gestern und heute. Wie also lernen unsere Haushunde?

 

Zielgruppe: ANERKANNT TÄK

Hauptzielgruppe sind Hundetrainer und Verhaltensberater. Willkommen sind aber auch andere Berufsgruppen und interessierte Hundehalter, die sich intensiver mit der Thematik beschäftigen möchten. Grundkenntnisse sind von Vorteil. Der Vortrag ist von den Tierärztekammern Niedersachsen und Schleswig-Holstein als Fortbildungsveranstaltung für zertifizierte HundetrainerInnen mit 3 Stunden anerkannt. Hinweis: Die offiziellen Anerkennungen liegen inzwischen von beiden Tierärztekammern vor.

 

Allgemeine Hinweise: Teilnahme bitte ohne Hund !

Die TN-zahl ist zunächst auf 50-70 Personen begrenzt. Die Teilnehmer werden gebeten, zu dieser Veranstaltung möglichst ohne Hund zu kommen.

 

Veranstaltungsort: Raum Melle/Osnabrück
Van der Valk Hotel, Wellingholzhausener Str. 7, 49324 Melle.

Gut erreichbar von der A30 (direkt an der Ausfahrt Melle). Parkmöglich-keiten reichlich vorhanden.

 

Termin: 19. Oktober 2019

Samstag

 

Uhrzeit: 19:00 -22:00 Uhr

Inkl. kleiner Pause von ca.15 Minuten.

Einlass ab ca. 18:00 Uhr.

 

Verpflegung: Selbstzahler

Verpflegung (Bewirtung auf Wunsch) gemäß Angebot der Location.

 

Teilnahmegebühr: Gebühr inkl. 19% USt
29,-EUR / Person: Frühbucher bis Ende 2018

33,- EUR / Person:  Normalpreis

35,- EUR / Person:  Abendkasse

 

Anmeldung:

Feddersen-Vortrag-Problemlöseverhalten

Weitere Veranstaltungen mit Dorit Feddersen-Petersen:

Seminar: Normalverhalten vs. Verhaltensstörungen bei Hunden - HIER

Aktuelle Buchtipps:

Zur Zeit in Bearbeitung